Zeitparcours

Installation in:
»Gedanken Raum geben. Künstler gestalten Räume für Besinnung«
Kunstausstellung zum Jubiläum 500 Jahre Reformation

GRASSI Museum für Angewandte Kunst Leipzig
24. November 2016 bis 28. Mai 2017

FSHoffmann_Zeitparcours_2

(12 programmierte Bahnhofsuhren, Nr. 13 bis 24, 2016)

In der Installation Zeitparcours bewegt sich der Besucher durch einen ungewöhnlichen Zeit-Raum, welcher irritieren kann, aber auch zum Innehalten einlädt. Die Begegnung mit einer Gruppe leuchtender Uhren, deren Zeiger sich dem gewohnten Tempo des Alltags entziehen, lässt über eigene Zeitabläufe wie Routine, Hektik oder Entschleunigung nachsinnen. Die 12 Bahnhofsuhren vom Hauptbahnhof Frankfurt am Main zeigen sich als Relikte mit Spuren eines langen Einsatzes. Sie waren Orientierungshilfen und markante Taktgeber innerhalb des Transitraumes. Durch ihre Loslösung aus diesem System entfaltet sich deren neues Potential: Die Zeiten variieren mittels Programmierung von Uhr zu Uhr. Gleich dem Takt eines Pulses schreiten die Zeiger individuell voran und es entstehen verschiedene Rhythmen bis hin zum Stillstand. Diese Vielfalt ermöglicht das Aufspüren der eigenen Zeitwahrnehmung und eine Neujustierung der inneren Uhr.

FSHoffmann_Zeitparcours_1

Wir danken dem GRASSI Museum für Angewandte Kunst Leipzig und
der Firma Thum EAD GmbH (technische Unterstützung)!

 

© 2017 VG Bildkunst Bonn / Franziska und Sophia Hoffmann